Filmhaus Saarbrücken » Filmhaus » Über das Filmhaus » Filmhaus Award "Franz Hofer Preis"

Filmhaus Award "Franz Hofer Preis"

Der Franz Hofer Preis - Filmhaus Award wurde vom Filmhaus Saarbrücken vergeben für eine hervorragende Leistung im deutschen und internationalen Film.

Franz Hofer Preis 2013

Logo Franz-Hofer-Preis

Der FILMHAUS AWARD / FRANZ HOFER PREIS wurde 2013 letztmalig vergeben. Der Preis ist nach dem 1882 in Saarbrücken geborenen Regisseur Franz Hofer benannt.

Die Preisverleihung fand am Donnerstag, 28. November 2013, 19.30 Uhr im Filmhaus statt. Im Anschluss an die Preisverleihung wurde den Film KOHLHAAS ODER DIE VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DER MITTEL mit Robert Gwisdek in der Hauptrolle gezeigt.

Beim anschließenden Umtrunk mit dem Preisträger gab es im Foyer des Filmhauses noch interessante Gespräche.

Erinnerung an einen in Saarbrücken geborenen Klassiker des deutschen Films

Franz-Hofer

Franz-Hofer

Franz Hofer wurde als Franz Wüstenhofer am 31. August 1882 in Saarbrücken/Malstatt geboren. Er lebte bis 1899 in Saarbrücken und war nicht nur ein bekannter Stummfilm-Regisseur, sondern auch einer der ersten Autorenfilmer Deutschlands. Nur 16 seiner mehr als 80 Filme sind erhalten.

Er schrieb und drehte Krimis, Sozialdramen und Komödien in verschiedenen Ausprägungen - mit Frivolitäten, Witz, Gefühl und schöner Ausstattung. Ungewöhnlich für die damalige Zeit war der feministische Touch seiner Stummfilme. Meist waren Frauen die Hauptpersonen: Frauen, die ihr Leben mutig selber in die Hand nehmen und immer wieder zeigt er Frauen in Hosenrollen. Das letzte Lebenszeichen stammt von 1944, als er bei der Premiere seines Lustspiels "Braut auf Abruf" im Görlitzer Stadttheater zugegen war. Franz Hofer ist am 05. Mai 1945 bei einem Bombenangriff auf Berlin verstorben.

1999 würdigte die Stadt Saarbrücken im Rahmen ihrer 1000-Jahr-Feier Franz Hofer mit einer Retrospektive seiner erhaltenen Filme.

Die bisherigen Preisträger FRANZ HOFER PREIS

2013 Robert Gwisdek

2012 Mark Waschke

2011 Ludwig Trepte

2010 Anna Fischer

2009 Hanno Koffler

2008 Franziska Weisz

2007 Hinnerk Schönemann für sein schauspielerisches Schaffen

2006 Christian Moris Müller für VIER FENSTER

2005 Thomas Grube und Enrique Sánchez Lanch für RHYTHM IS IT!

2004 Steffen Hillebrand und Oliver Paulus für WENN DER RICHTIGE KOMMT

2003 Lars von Trier für DOGVILLE

2002 Rolf Teigler für seinen Dokumentarfilm OUTLAWS

Filmhaus EHREN AWARD

2008 Ken Duken, Schauspieler

2006 Kay Pollak für WIE IM HIMMEL (Besucherabstimmung)

2005 Klaus Peter Weber, Saarbrücker Kameramann

2004 Kulturdezernent Rainer Silkenbeumer für seine Verdienste um die kommunale Filmarbeit

2003 Manfred Kirchheimer in Anerkennung seines filmischen Schaffens