Filmhaus Saarbrücken » Filmhaus » Kino und Schauplatz

Kino und Schauplatz

Das Filmhaus besteht aus dem städtischen Filmbüro, dem Kinosaal mit 125 Plätzen und dem Schauplatz mit 50 Plätzen.

Kinosaal im Filmhaus

Kinosaal im Filmhaus

Im gegenüberliegenden Gebäude befinden sich die Büros des Festivals Max Ophüls Preis. Der schöne Innenhof wird im Sommer immer wieder mal zum Saarbrücker Open Air Kino.

Das Kino

Der Kinosaal im 1. Obergeschoss des Filmhauses bietet Platz für 125 Besucher. Er ist ausgestattet mit bequemen Kinostühlen und einer Abstellfläche für Getränke und Snacks. Der Abstand zwischen den Stuhlreihen bietet genügend Beinfreiheit. Garderoben befinden sich direkt im Saal.

Seit Oktober 2010 verfügt das Filmhaus über einen Server und Full-HD-Beamer für digitales Abspiel. Im Dezember 2012 erfolgte  die Umrüstung auf den DCI-Standard. Seitdem werden fast alle Filme nur noch digital geliefert. Die klassische Vorführtechnik für 35mm-Filme ist jedoch erhalten geblieben, um weiterhin Repertoirefilme abspielen zu können. Tonformate können wir von Mono über Stereo bis hin zu 5-Kanal-Dolby-SR abspielen.

Das Programm im Filmhaus läuft zukünftig ohne kommerzielle Werbung.

Das Foyer vorm großen Saal lädt mit seinem neuen Ambiente zum Verweilen vor und zwischen den Filmen ein. Getränke, Eis und Snacks stehen in großer Auswahl an der Kinotheke zur Verfügung. Hier befindet sich auch die Kinokasse.

Der Schauplatz im Filmhaus

Der Schauplatz wird seit Sommer 2017 als multifunktionaler Veranstaltungsraum genutzt. Er ist ausgestattet mit einer flexiblen Bestuhlung für ca. 50 Besucher/-innen, einer fest installierten Leinwand, der Abspielmöglichkeit für DVDs und BluRays und einer kleine Bühne. Hier finden Vorträge, Lesungen und Workshops statt - meist in Zusammenarbeit mit den Hochschulen oder anderen Kooperationspartnern.

Vermietungen

Kino (nur außerhalb der üblichen Programmzeiten) und Schauplatz können auch für Tageskongresse, Schulveranstaltungen oder private Filmvorführungen angemietet werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das städtische Filmbüro.