Filmhaus Saarbrücken » Archiv » DER WEIN UND DER WIND

DER WEIN UND DER WIND

Jean kehrt nach 10 Jahren Abwesenheit zurück in seine Heimatregion Bourgogne, wo sein als Winzer arbeitender Vater im Sterben liegt. Nachdem das Unvermeidliche geschehen ist, übernehmen er und seine Geschwister die Weinernte und müssen sehr bald erkennen, dass zum Job eines Winzers vielmehr gehört, als das sture Auswerten von Daten...

Plakat "Der Wein und der Wind". Quelle: Studiocanal
Jahr:
2015
Spielzeit:
114 min
Sprache des Films:
DF
Land:
Frankreich
Reihe:
FilmReif
FSK:

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil), die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen.

So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht… Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur Cédric Klapisch („L´Auberge espagnole“-Trilogie, „So ist Paris“) dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister.

In den Hauptrollen sind Pio Marmaï („Nathalie küsst“) – 2009 für sein Debüt in „C´est la vie – So sind wir, so ist das Leben“ mit einer Nominierung als Bester Nebendarsteller des französischen Filmpreises César geehrt –, Ana Girardot („Escobar – Paradise Lost“) und François Civil („Molière“, „Das bessere Leben“, „Frank“) zu sehen. Bewegendes, französisches Erzählkino über die Kunst, das persönliche Glück zu finden – ein filmischer Hochgenuss!

Regie:
Cédric Klapisch
Darsteller:
Pio Marmai, Ana Girardot, François Civil