Filmhaus Saarbrücken » Archiv » CHRONIK DER ANNA MAGDALENA BACH

CHRONIK DER ANNA MAGDALENA BACH

Anhand von erhaltenen Handschriften, Briefen und zeitgenössischen Berichten inszenieren Jean-Marie Straub und Danièle Huillet das Leben von Anna Magdalena Bach, der zweiten Frau Johann Sebastian Bachs. Das Resultat: eine Chronik der laufenden Ereignisse eines bürgerlichen Lebens, geschildert aus der Perspektive der Ehefrau, oft strikt berichtend (mit zitierten Briefen, Zeugnissen, Kantatentexten), von kurzen Spielszenen unterbrochen, der größte Teil jedoch lange Einstellungen vom Musizieren. Deren Kargheit und Präzision bahnt einer delirierenden, quasi-religiösen Kraft den Weg.

CHRONIK DER ANNA MAGDALENA BACH
Jahr:
1968
Spielzeit:
94 min
Sprache des Films:
DF
Land:
D/I
Reihe:
Film & Theater
FSK:

"Ausgangspunkt für unsere Chronik der Anna Magdalena Bach", so Straub, "war die Idee, einen Film zu versuchen, in dem man Musik nicht als Begleitung, auch nicht als Kommentar, sondern als ästhetische Materie benutzt. Ein Reiz des Films wird darin bestehen, dass wir Leute musizierend zeigen, die wirklich vor der Kamera eine Arbeit leisten."

Regie:
Jean-Marie Straub & Danièle Huillet
Darsteller:
Gustav Leonhardt, Christiane Land-Drewanz, Paolo Carlini, Ernst Castelli, Hans-Peter Boye, Joachim Wolff, Rainer Kirchner