Filmhaus Saarbrücken » Archiv » SUBURRA – DAS DUNKLE HERZ VON ROM (Deutsche Fassung)

SUBURRA – DAS DUNKLE HERZ VON ROM (Deutsche Fassung)

Eine minderjährige Prostituierte stirbt nach einer ausschweifenden Partynachtmit dem Parlaments-Abgeordneten Filippo Malgradi, der aus Angst vor einemöffentlichen Skandal den Vorfall zu vertuschen versucht. Besonders, weil er gerade im Begriff ist, für den mächtigen Paten „Samurai“ ein millionenschweres Bauvorhaben umzusetzen, das den Einfluss der Mafia in Rom endgültig zementieren könnte. Doch die ehrenwerte Gesellschaft hat nicht als einzige Organisation ihre schmutzigen Hände im Spiel. Hinter dem Projekt steht eine mächtige Allianz aus korrupten Staatsvertretern, überzeugten Neo-Faschisten und Würdenträgern des Vatikans. Als Malgradis Vertuschungsversuch durcheine Verkettung tragischer Umstände misslingt, ruft dies den gefürchteten Anacleti-Clan auf den Plan, der von dem Bauvorhaben erfahren hat und ebenfalls beteiligt werden möchte. Samurais filigranes Beziehungsgeflecht droht zu zerbrechen und er ist gezwungen, drastische Maßnahmen zu ergreifen. Eine gefährliche Spirale aus Erpressung, Korruption, Gewalt und Mord beginnt sich immer schneller zu drehen, um sich unaufhaltsam tief in das dunkle Herz von Rom zu bohren...

SUBURRA – DAS DUNKLE HERZ VON ROM
Jahr:
2015
Spielzeit:
130 min
Sprache des Films:
DF
Land:
Italien
FSK:

SUBURRA [ist] aber kein müder Abklatsch der gerade schwer in Mode gekommenen TV-Formate, sondern ein gelungenes Hybrid, dass die Vorzüge des großen Kinos und des seriellen Storytelling gelungen miteinander verbindet und Lust macht auf mehr: Große Panoramen, am Neo-Noir geschulte Farbgebung und Personenzeichnungen, dazu ein überlebensgroßer Score mit ausufernden Synthesizer-Teppichen und herrlich vertrackte Einfälle voller Überraschungen (wann sah man jemals einen Mafia-Boss als gestressten Familienvater, der die vielköpfige Brut einfach nicht zur Ruhe bringt) machen aus SUBURRA ein echtes Erlebnis. (Joachim Kurz, kino-zeit.de)

Regisseur Stefano Sollima (GOMORRHA – DIE SERIE, in Vorbereitung des SICARIO-Sequels SOLDADO) beleuchtet virtuos die Verflechtungen der italienischen Gesellschaft im Schatten von organisiertem Verbrechen, marodem Staat und rücksichtslosen Politikern. SUBURRA führt als majestätisches Epos zwischen kompromisslosem Thriller und scharfer Gesellschaftskritik die Tradition des italienischen Mafia-Kinos der 70er-Jahre ins 21. Jahrhundert. Als bildgewaltige Anti-These zu Paolo Sorrentinos LA GRANDE BELLEZZA – DIE GROSSE SCHÖNHEIT (2013) entfaltet sich SUBURRA zur eleganten wie kompromisslosen Symphonie des Verbrechens, die, untermalt vom sphärischen Soundtrack des Künstlerduos M83, unerbittlich die dunklen Seiten Roms offenlegt.

Regie:
Stefano Sollima
Darsteller:
Pierfrancesco Favino, Greta Scarano, Jean-Hugues Anglade, Elio Germano, Claudio Amendola, Alessandro Borghi